Alles zu seiner Zeit

Wie Sie durch Routinen den Druck der tausend Themen im Tagesgeschäft loswerden

Routinen – das klingt nach dem Ewig-Gleichen und nach Langeweile. Dabei gibt es Routinen, die wir irgendwann erlernt und von da an beibehalten haben: Zähneputzen, Zeitung lesen, zweimal jährlich zum Zahnarzt, um nur einige zu nennen. Unternehmer-Treffen, Ortsrats-Sitzung, Sport. Routinen, die irgendwann selbstverständlich geworden sind und die man nicht hinterfragt, weil ihr Nutzen einfach außer Frage steht.

Angenommen, Sie würden feststellen, dass regelmäßige Gespräche mit Ihren Mitarbeitern genauso sinnvoll sind? Und dass Sie Ihnen darüber hinaus wertvolle Zeit sparen, weil Sie von zeitraubenden ad hoc-Gesprächen verschont blieben?

Stellen Sie sich vor, Sie beginnen jeden Morgen mit einer 10-minütigen Feedback-Runde im Stehen, in der jeder kurz berichtet, was noch vom Vortag zu klären ist und was heute ansteht. Darüber hinaus planen Sie alle 8 oder 14 Tage mit Ihren Schlüsselkräften eine regelmäßige Besprechung. In diesem Rahmen tauschen Sie sich darüber aus, was gut läuft, was besser laufen könnte/sollte und wie Sie Ihre Mitarbeiter unterstützen können, damit sie bessere Ergebnisse erzielen können. Hierbei geht es auch um die Zusammenarbeit, die Abläufe, das Arbeitsklima, die Zufriedenheit, eben um Themen, für die zwischen Tür und Angel meist keine Zeit ist.

Wenn Sie dies regelmäßig tun, gewöhnen sich Ihre MitarbeiterInnen mit der Zeit daran. Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • Wichtige Themen, die im operativen Geschäft aber nicht dringend sind, fallen nicht unter den Tisch, sondern werden geplant.
  • Die Mitarbeiter erfahren persönliche Wertschätzung, weil ihre Anliegen ernst genommen und auch besprochen werden.
  • Sie bringen Ordnung und auch Disziplin in die interne Kommunikation.  
  • Sie geben dem unvermeidbaren Unmut und Frust Ihrer MitarbeiterInnen einen Kanal und 
  • zeigen damit, dass Sie sie als Menschen mit Verstand und Gefühlen wahrnehmen und schätzen.

Fazit

Durch die regelmäßige Kommunikation bleiben Sie im Austausch. Dadurch sinkt die Hemmschwelle, unangenehme Dinge anzusprechen. Das wiederum erhöht Ihre Chance rechtzeitig zu erfahren, dass etwas aus dem Ruder laufen könnte und wo Sie gegensteuern sollten.

So nutzen Sie Ihre Zeit effektiv und vermeiden Zeitfresser und Feuerwehreinsätze.

Und Ihre Spontaneität?

Häufig begegnet mir der Einwand Das kostet mich zuviel Zeit – ich kläre die Dinge, wenn sie anfallen. Ein solcher Glaubenssatz wirkt. Aber ist er auch zielführend? 

 

Regelmäßige Gespräche beugen Problemen auf zwei Arten vor: 

Gleichzeitig entlasten Sie Ihr Tagesgeschäft von Themen, die sie nicht spontan bearbeiten müssen. Und Sie gewöhnen ihre Mitarbeiter daran, Themen zu planen und zu priorisieren. Das entlastet sie, denn sie müssen nicht befürchten, dass ihre Anliegen im Trubel untergehen.

Sie möchten mehr darüber wissen, wie Sie Ihre Führungskommunikation effektiver und effizienter gestalten? Lassen Sie uns darüber reden. Tun Sie jetzt den ersten Schritt, damit wir uns kennen lernen.